Immobilien kaufen an der Nordsee

Immobilien an der Nordsee

Finden Sie Ihre Nordsee Immobilien mit Nordseeklar!

Sie suchen Ihr ganz persönliches Domizil an der Nordsee, in dem Sie sich den Traum vom Leben am Meer erfüllen können?

Vielleicht sind Sie aber auch nur auf der Suche nach einer Ferienunterkunft, die Sie kaufen möchten? Wir möchten auf dieser Seite einige Nordsee Immobilien zusammenstellen, die zum Kauf angeboten werden. Freuen Sie sich auf schicke Ferienimmobilien, moderne Einfamilienhäuser und eine typisch norddeutsche Bauweise. Der Immobilienmarkt an der Nordsee bietet attraktive Möglichkeiten. Dabei finden Sie erstklassige Luxusimmobilien ebenso wie echte Schnäppchen, die gerade noch auf dem Land zu finden sind. Entdecken Sie mit uns Ihre Traumimmobilie.

Zur Zeit sind wir im Aufbau der Seite, deshalb entschuldigen Sie bitte, daß wir Ihnen noch keine Angebot anbieten können.

Immobilien finden

Noch keine Immobilien vorhanden

Immobilien an der Nordsee: Der Boom hält an

Die Nordsee gilt als attraktiver Immobilienmarkt und das obwohl die Preisunterschiede enorm sind. Vor allem zwischen den Nordseeinseln und dem Festland besteht eine tiefe Schlucht. Für Immobilien auf den Inseln müssen Käufer zum Teil dreimal so viel bezahlen wie für vergleichbare Objekte auf dem Festland. Trotz dieser Preisunterschiede sind die Lagen auf dem Festland und den Inseln gleichermaßen begehrt.

Zu den Toplagen an der Nordsee gehören die Ostfriesischen Inseln. Immobilienkäufer können in der Region aus Objekten von sieben verschiedenen Inseln aussuchen. Die sieben ostfriesischen Inseln erstrecken sich über rund 90 Kilometer entlang der Festlandküste Niedersachsens. Die hohe Nachfrage nach Immobilien auf den Inseln Ostfrieslands sorgt dafür, dass das Angebot knapp ist. Dabei nimmt die Insel Juist klar eine Sonderstellung ein. Bei ihr handelt es sich um die längste und ebenso teuerste Insel, die die Region zu bieten hat. Schon kleine Appartements ohne Balkon gehen hier mit Preisen von fast 200.000 Euro einher. Wer es günstiger mag, sollte auf die anderen Inseln ausweichen. In Norderney wird der Höchstpreis, der für Neubauten gezahlt wird, mit 11.200 Euro je Quadratmeter angegeben. Deutlich preiswerter sind Spiekerrog und Langeoog mit Preisen von 4500 bis 5000 Euro pro Quadratmeter. Eine Alternative zu den Neubauten sind ältere Immobilien, die meist deutlich günstiger auf dem Markt angeboten werden.

Festland mit deutlich niedrigeren Preisen

Auf dem Festland sind die Preise deutlich unter dem Inselniveau. Weiterer Vorteil ist das Platzangebot. Viele Immobilien gehen mit beachtlichen Grundstückgrößen einher. Auf dem Festland haben Verkäufer etwa ein Drittel jener Preise für ihre Immobilien verlangt wie es auf den Inseln der Fall ist. Eine besondere Stellung nimmt auf dem Festland St. Peter Ording ein. Käufer müssen hier für Bestandshäuser mit einem Durchschnittspreis von 2300 Euro je Quadratmeter rechnen. Wohnungen sind ein wenig teurer, im Vergleich zu anderen Lagen an der Nordsee jedoch überraschend günstig. So liegen die durchschnittlichen Quadratmeterpreise bei den Wohnungen bei 2400 Euro.

Vor allem direkt an der Festlandküste zeigt sich ein doch recht deutliches Bild: Urlauber kaufen entweder die Immobilien an der Nordseeküste oder entscheiden sich dazu, diese für den Zeitraum von einigen Wochen zu mieten. Rar sind dagegen die sogenannten Langzeitmieter.

Sylt dominiert mit geteiltem Bild auf dem Immobilienmarkt

Auf dem Immobilienmarkt zeigt sich Sylt geteilter als an keinem anderen Ort. Zum einen handelt es sich bei Sylt um die Edelste der Nordfriesischen Inseln, zum anderen stehen hier aber bis heute noch Bausünden aus den 70er-Jahren und diese trüben das Bild. Dabei sollten sich Immobilienkäufer im Klaren darüber sein, dass auf Sylt ganz andere Regeln gelten. Während in ganz Deutschland strenge Regeln für die Ermittlung des Wohnraums zur Hand genommen werden, zeigt sich auf der Millionärsinsel eine andere Vorgehensweise. Hier wird mit dem Sylter Maß, das bei manch einem auch als Piraten-Maß bekannt ist, gemessen. So werden beim Wohnraum auf Sylt alle überbauten Quadratmeter addiert. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um Keller oder Spitzböden handelt. Durch die höhere Quadratmeterzahl sinkt der Quadratmeterpreis. Das Allzeithoch haben die Immobilienpreise auf Sylt zuletzt 2010 erreicht. Dieses Level haben sie seither nicht mehr verlassen. Ein Grund dafür mag auch sein, dass die Käufer meist nicht mehr dazu bereit sein, noch höhere Preise für die Sylter Immobilien zu zahlen.

Mit Abstand am teuersten sind die Immobilien in Kampen. So wurden hier am Watt schon Quadratmeterpreise von unvorstellbaren 35.000 Euro erreicht. Preise von 1,5 Millionen Euro sind in Kampen an der Hauptstraße in der Regel die Untergrenze. Wer weniger bezahlen will, muss einen ausreichend langen Geduldsfaden im Petto haben. Archsum und Hörnum sind sicherlich günstiger, jedoch müssen auch hier noch hohe Preise gezahlt werden.

Immobilienpreise auf Föhr steigen

Föhr ist vor allem als Weltkulturerbestätte der UNESCO bekannt und so zieht es Jahr für Jahr immer mehr Urlauber auf die Insel. Die Immobilienpreise zeigen sich davon nicht unbeeindruckt. Ganz im Gegenteil – sie steigen. So müssen Käufer von Neubauten in Orten wie Wyk und Utersum Preise von 12.500 Euro je Quadratmeter in Kauf nehmen. Derweil muss davon ausgegangen werden, dass die Preise weiter steigen, denn während die Nachfrage hoch ist, bleibt das Angebot knapp.