Gebucht bei Nordseeklar.deNordseestrand mit Ferienhaus

Helgolands kulturelle Seite verspricht Abwechslung und Vielfalt während des Aufenthalts

Sie ist Deutschlands einzige Hochseeinsel und weiß mit ihrer atemberaubenden Landschaft zu begeistern – Helgoland hat seinen Besuchern viel zu bieten. Ein besonderer Höhepunkt ist jedoch die Kultur, die die Insel prägt. Sie begleitet einen Aufenthalt auf der Nordseeinsel wie kaum etwas anderes. Schon wenn die Seebäderschiffe bei der Anreise vor Anker gehen, fällt der Blick der meisten Besucher nahezu automatisch auf die erste bunte Besonderheit Helgolands. Direkt am Binnenhafen liegen die traditionellen Hummerbuden, die in den vergangenen Jahren mit viel Liebe zum Detail erhalten werden konnten.

Ursprünglich handelte es sich bei den Hummerbuden um die Lagerplätze und Werkstätten der Fischer. In den letzten Jahren setzten sich die Einheimischen mit einer sorgfältigen Restauration auseinander. Stück für Stück haben sich die Hummerbuden in den vergangenen Jahren schließlich zum kulturellen Inselzentrum entwickelt. Die Helgoländer Hummerbuden wurden einst im skandinavischen Stil erbaut und erstrahlen heute in zarten Pastellfarben. Dabei ist das Motto der Buden – Kunst, Kultur und Knieper – allgegenwärtig und zeigt sich mit einer Vielfalt, die ihres Gleichen sucht. Immer wieder zeigen sich den Besuchern aufgehängte Netze, Tauwerk und allerhand Hummerkörbe.

Besondere Atmosphäre macht Kulturangebote auf Helgoland zum Genuss

Die Kulturangebote Helgolands werden stets von einer ganz besonderen Atmosphäre begleitet. Sie ist maritim, aufregend, vor allem aber ist sie schlichtweg einzigartig. In den Kunstgalerien können immer wieder neue Ausstellungen besucht werden. Ein Highlight ist die Fotogalerie, in der sich Besucher von den typischen Helgoländer Motiven verführen lassen können. In den kleinen Läden, die in den Hummerbuden untergebracht sind, finden Sie überwiegend maritime Antiquitäten, aber auch Kunsthandwerk und Holzschnitzereien. Einige Hummerbuden werden vom Museumsverein sowie vom Verein Jordsand betrieben. Hier finden sich umfassende Einblicke in die Geschichte, die Natur Helgolands und natürlich auch in das Alltagsleben.

Gäste sollten sich die Zeit nehmen, um eines der liebevoll gestalteten Restaurants oder Bistros zu besuchen, die sich entlang des Binnenhafens zeigen. Hier herrscht eine unverwechselbar gemütliche Hafenatmosphäre, die zu einem Drink, aber auch zu einem inseltypischen Imbiss mit regionalen Spezialitäten einlädt.

Flanieren Sie entlang der maritimen Promenade

Die maritime Promenade ist bis heute eines der Aushängeschilder von Helgoland. Ausgehend von hier können Sie im Hafen das bunte Geschehen beobachten und sich vom Charakter der Hochseeinsel in den Bann ziehen lassen. Im Hafen von Helgoland ist immer etwas los. Oft bunkern Segler und Yachten hier Treibstoff oder legen sich für die bevorstehende Fahrt neue Vorräte an. Immer wieder bringen kleinere Frachtschiffe hier Waren vom Festland auf die Insel und die Börteboote können beim Ein- und Auslaufen beobachtet werden.

Kulturweg lädt zu spannendem Spaziergang ein

In den vergangenen Jahren entstand auf Helgoland ein inseleigener Kulturweg. Noch heute ist er einer der beliebtesten Rundwege, den die Insel zu bieten hat. Er setzt sich aus 14 Stationen zusammen und bietet eine vielfältige sowie abwechslungsreiche Kultur. Höhepunkte hat der Kulturweg Helgolands in großer Zahl zu bieten. Neben Theater und Malerei lockt eine literarische Reise. Darüber hinaus werden Besucher mit dem Brauchtum auf Helgoland vertraut gemacht und können damit besonders tief in die Kultur der Insel eintauchen. Im Unterland finden sich zahlreiche Tafeln, die über die Kultur informieren. Im Oberland sind dagegen viele Pyramiden vorhanden, die als Informationsquelle dienen.

Immer wieder werden dem Besucher während seines Wegs auf der Insel große Namen begegnen, die von Kaiser Wilhelm II. über Heinrich Hoffmann von Fallersleben bis hin zu Franz Kafka reichen. Von Fallersleben schrieb auf Helgoland einst das Deutschlandlied. Aber auch Heinrich Heine, James Krüss und Christian Ernst Bernhard Morgenstern waren prominente Gäste der Insel. Sie alle haben Helgoland auf eine ganz besondere Weise kennengelernt und haben die Insel damit schätzen und lieben gelernt.

Eines der bekanntesten Ziele ist das Helgoland Museum. Es hat mit einem erheblichen finanziellen Aufwand in den vergangenen Jahren das Foto „Helgoland bei schwerer See“ von professioneller Hand restaurieren lassen.